vergleichen


Mehrfach möglich
zu


Charles Leclerc, F1-Fahrer

Personal

Monégasque, Monacan
16 Oktober 1997 (26)
Tony Rolt (16 Oktober 1918)
Peter Ashdown (16 Oktober 1934)

Kaufen Sie Charles Leclerc Waren Kaufen Sie Charles Leclerc Waren

Statistiken

5 (3.5%)
32 (22.4%)
23 (16.1%)
0 (0%)
1st
7
143
129
1148 (8 Punkte pro Rennen durchschn)
8710
973 (11.2%)
1 (0.7%)
22 (15.4%)
2018 Australian Grand Prix
2024 Japanese Grand Prix
2019 Belgian Grand Prix
2022 Austrian Grand Prix

ungefähr Charles Leclerc

Charles Leclerc (French pronunciation: ?[?a?l l?kl??]; born 16 October 1997) is a Monégasque racing driver, currently driving for Sauber in the 2018 FIA Formula One World Championship. A member of the Ferrari Driver Academy, he won the GP3 Series championship in 2016 and the FIA Formula 2 Championship in 2017.


Quelle: Wikipedia

saisonen

2018, 2019, 2020, 2021, 2022, 2023, 2024,

Abschlusspositionen

Rasterpositionen

Mannschaften & Teamkollegen Charles Leclerc

saison Teamkollege
2018 Marcus Ericsson
Sauber vergleichen 2018
2019 Sebastian Vettel
Ferrari vergleichen 2019
2020 Sebastian Vettel
Ferrari vergleichen 2020
2021 Carlos Sainz
Ferrari vergleichen 2021
2022 Carlos Sainz
Ferrari vergleichen 2022
2023 Carlos Sainz
Ferrari vergleichen 2023
2024 Carlos Sainz
Oliver Bearman
Oliver Bearman
Ferrari vergleichen 2024

Nachrichten

"Als Fahrer muss man immer auch das Negative sehen", sagt Charles Leclerc. Und das war beim Japan-Grand-Prix 2024 in Suzuka aus seiner Sicht das Qualifying. Denn wo sein Ferrari-Teamkollege Carlos Sainz im SF-24 den vierten Platz belegte, kam Leclerc im Schwesterauto nicht über P8 hinaus.Das irritiert Leclerc, denn er hält sich für einen Qualifying-Spezialisten: "Normalerweise bin ich am ...Weiterlesen

weiter lesen

Das teaminterne Ferrari-Duell scheint sich immer mehr Richtung Carlos Sainz zu bewegen. Beim Formel-1-Qualifying von Japan fuhr der Spanier trotz Problemen mit dem Gaspedal auf den vierten Startplatz, Teamkollege Charles Leclerc kam bei der Doppelpole von Red Bull nicht über die achtschnellste Zeit hinaus.Der Monegasse zeigte sich nach seiner einzigen Runde in Q3, da er nur noch einen frischen ...Weiterlesen

weiter lesen

Es ist schon eine seltsame Situation bei Ferrari. Eigentlich schien Charles Leclerc teamintern die Oberhand über Carlos Sainz zu haben. Der Monegasse gewann bis Melbourne acht Qualifying-Duelle in Folge und stellte seinen Ferrari dabei zwischen Austin 2023 und Dschidda 2024 sieben Mal in Folge in die erste Startreihe.Und trotzdem ist es Carlos Sainz, der sich als einziger Fahrer neben Max ...Weiterlesen

weiter lesen

2024 jährt sich zum zehnten Mal der schwere Unfall von Jules Bianchi beim Formel-1-Grand-Prix von Japan 2014, an dessen Folgen der Franzose im Juli 2015 verstarb. Aus diesem Anlass wird Ferrari-Pilot Charles Leclerc an diesem Wochenende in Suzuka einen besonderen Helm tragen.Der Monegasse wird ein Design in den Farben verwenden, die sein Freund Bianchi in der Saison 2014 bei Marussia trug. Auch ...Weiterlesen

weiter lesen

Charles Leclerc musste sich beim Australien GP seinem Ferrari-Teamkollegen Carlos Sainz geschlagen geben: "Carlos hat das ganze Wochenende über einen besseren Job gemacht", lobt der Monegasse. "Zumindest vom Qualifying bis zum Rennen, und er hat den Sieg auf jeden Fall verdient"."Er ist ein großartiges Rennen gefahren", gibt Leclerc zu. Der 26-Jährige, der im Qualifying einen Fehler gemacht ...Weiterlesen

weiter lesen

Nach dem Trainingsfreitag in Melbourne galt Ferrari-Pilot Charles Leclerc noch als sehr aussichtsreicher Kandidat für die Poleposition beim Großen Preis von Australien, doch der Monegasse wird nur von Startplatz fünf in das Rennen am Sonntag gehen. In seiner besten Q3-Runde fehlten Leclerc gleich 0,520 Sekunden auf die schnellste Runde von Max Verstappen im Red Bull.Damit wurde er nicht nur von ...Weiterlesen

weiter lesen

Charles Leclerc konnte beim Trainingsauftakt der Formel 1 in Australien nicht nur auf einer schnellen Runde ein Ausrufezeichen setzen. Während der Ferrari-Pilot das repräsentativere zweite Freie Training mit einem Vorsprung von 0.381 Sekunden auf seinen ersten Konkurrenten, Max Verstappen im Red Bull, an der Spitze der Zeitentabelle abschloss, waren auch die Longrun-Zeiten des Ferraris ...Weiterlesen

weiter lesen

Charles Leclerc hat sich im Freitagstraining zum Grand Prix von Australien 2024 in Melbourne die Bestzeit gesichert. Der Ferrari-Fahrer verwies WM-Leader Max Verstappen (Red Bull) um 0,381 Sekunden auf den zweiten Platz. Dritter wurde Carlos Sainz im zweiten Ferrari, mit einem Rückstand von 0,430 Sekunden auf Leclerc.Die gute Nachricht für Ferrari-Fans: Sainz muss nach Saudi-Arabien keinen ...Weiterlesen

weiter lesen

Kann Ferrari Red Bull noch in dieser Saison herausfordern und Rennsiege einfahren? "Wir sind in einer deutlich besseren Position als im vergangenen Jahr", deutet Charles Leclerc an. "Aber trotzdem sprechen wir immer noch über vier Zehntel pro Runde im Rennen, was immer noch viel ist."Ferrari war 2023 das einzige Team, das Red Bull bei einem Rennen besiegen konnte: beim Großen Preis von Singapur ...Weiterlesen

weiter lesen

Charles Leclerc glaubt, dass es "nur eine Frage der Zeit" ist, bis Ferrari Red Bull unter Druck setzen kann. Der Monegasse feierte am vergangenen Rennwochenende in Saudi-Arabien mit Platz drei sein erstes Podest in dieser Formel-1-Saison hinter dem Red-Bull-Duo Max Verstappen und Sergio Perez."Es war ein positives Rennen. Ich denke, wir machen kleine Schritte in die richtige Richtung", sagt ...Weiterlesen

weiter lesen

"Ferrari sieht sehr stark aus. Es ist am dichtesten dran an Red Bull", sagt Mercedes-Fahrer Lewis Hamilton. Und diese Einschätzung stimmt auch Ferrari selbst zufrieden, wenngleich das Traditionsteam beim zweiten Lauf zur Formel-1-Saison 2024 in Saudi-Arabien eine deutliche Niederlage gegen Red Bull hat hinnehmen müssen.Aber: Es gibt einen Silberstreif am Horizont. Denn Charles Leclerc erzielte ...Weiterlesen

weiter lesen

18,639 Sekunden fehlten Ferrari-Fahrer Charles Leclerc im Ziel beim Grand Prix von Saudi-Arabien der Formel-1-Saison 2024 auf Rennsieger Max Verstappen im Red Bull. Aber ist das gut oder schlecht aus Sicht von Ferrari?"Es ist, wie es ist", meint Ferrari-Teamchef Frederic Vasseur bei Sky. "Wenn man mit Red Bull kämpfen will, dann muss man Red Bull erstmal etwas unter Druck setzen können. Das war ...Weiterlesen

weiter lesen

Charles Leclerc geht davon aus, dass er vom zweiten Startplatz in Saudi-Arabien Chancen hat, Max Verstappen im Kampf um den Sieg beim zweiten Formel-1-Rennen der Saison gefährlich zu werden. Der Ferrari-Pilot setzt vor allem auf die neu gewonnene Fahrfreundlichkeit des SF-24 im Vergleich zu seinem Vorgänger.Auf die Frage, ob Red Bull schlagbar ist, antwortet der Monegasse: "Ja! Ich meine, ich ...Weiterlesen

weiter lesen

Mit den Plätzen drei und vier hat Ferrari beim Formel-1-Auftakt in Bahrain wohl das Maximum aus den derzeitigen Möglichkeiten gemacht. Charles Leclerc, der im zweiten Qualifyingsegment die schnellste Rundenzeit des Rennwochenendes fuhr, glaubt, dass die Scuderia deutlich besser in die neue Saison gestartet ist als noch vor einem Jahr."Ich denke, wir sind in einer viel besseren Position als ...Weiterlesen

weiter lesen

Ein Problem mit der Bremse brachte Charles Leclerc beim Formel-1-Rennen in Bahrain um ein besseres Auftaktergebnis. Der Monegasse landete in Sachir hinter seinem Ferrari-Teamkollegen Carlos Sainz auf Position vier, musste aber das ganze Rennen über ein Bremsproblem managen, bei dem die Temperaturen zwischen beiden Seiten mehr als 100 Grad Unterschied aufgewiesen haben sollen."Das war ein sehr ...Weiterlesen

weiter lesen

"Ich bin ein bisschen enttäuscht", sagt Charles Leclerc nach dem Qualifying zum Formel-1-Auftakt 2024 in Bahrain. Denn obwohl der Ferrari-Fahrer im Zeittraining die beste Rundenzeit erzielt hat, steht er nicht ganz vorne in der Startaufstellung zum ersten Rennen des Jahres, sondern "nur" auf Platz zwei.Wie das geht? Leclerc hat seine Qualifying-Bestzeit schon im zweiten Abschnitt Q2 erzielt ...Weiterlesen

weiter lesen

In keinem der drei Freien Trainings hatte Max Verstappen ein besseres Ergebnis als Platz 3 erzielt, doch als am Freitagabend die Poleposition für den Grand Prix von Bahrain ausgefahren wurde, war der Favorit aus dem Red-Bull-Team auf den Punkt voll da. Verstappen fuhr eine Bestzeit von 1:29.179 Minuten und verwies damit Charles Leclerc (Ferrari/+0,228) und George Russell (Mercedes/+0,306) auf die ...Weiterlesen

weiter lesen

Mit Lewis Hamilton und Charles Leclerc besitzt Ferrari ab 2025 zwei Fahrer, die zu den Besten ihrer Zeit zählen. Leclerc gilt schon seit einiger Zeit als große Zukunft der Scuderia, und über den siebenmaligen Weltmeister braucht man wohl kein Wort zu verlieren.Viele erwarten schon mit Spannung das Teamduell, um zu sehen, wer von beiden sich am Ende gegen den anderen durchsetzen wird. Auch ...Weiterlesen

weiter lesen

Ferrari-Pilot Charles Leclerc hat keinen Hehl daraus gemacht, dass er mit dem SF-23 nach den Testfahrten 2023 nicht zufrieden war. Ganz anders dafür die Einschätzung des Monegassen vor der bevorstehenden Saison, da sein Team mit dem SF-24 einige grundlegende Probleme behoben zu haben scheint. Im Fokus stehen da vor allem die Unberechenbarkeit des Autos, der Reifenverschleiß und die ...Weiterlesen

weiter lesen

Charles Leclerc sagt, dass sein Ferrari-Formel-1-Team "einen Schritt nach vorne" gemacht hat, was die Windempfindlichkeit betrifft, die die Autos im vergangenen Jahr plagte. Das wiederum hat zu einer deutlich verbesserten Konstanz über einen Stint hinweg beigetragen, was 2023 die Hauptschwäche war."Auf unserer Seite ist es um einiges besser", sagt Leclerc auf die Frage nach dem Windproblem aus ...Weiterlesen

weiter lesen

Wann genau hat sich für Ferrari die Formel-1-Saison 2023 zum Besseren gewendet? Das wurde Charles Leclerc bei der Präsentation des Ferrari SF-24 gefragt. Seine Antwort weicht ab von den Äußerungen, die er zum Jahresende getroffen hat - aber nur auf den ersten Blick. Und erst jetzt erschließt sich, was wirklich den sportlichen und technischen Umschwung bei Ferrari eingeleitet hat.Dafür muss ...Weiterlesen

weiter lesen

Obwohl Carlos Sainz sein Cockpit für Lewis Hamilton räumen muss und Ferrari am Ende der Saison 2024 verlassen wird, sieht Ferrari-Teamchef Frederic Vasseur derzeit keinen Grund, einen der beiden Fahrer in diesem Jahr zu bevorzugen. "Bisher sind wir in der Lage, ihnen genau die gleiche Unterstützung zu geben, und ich werde sie beide voll unterstützen", kündigt der Franzose an."Wir hatten immer ...Weiterlesen

weiter lesen

Dass die bevorstehende Formel-1-Saison 2024 für Carlos Sainz die letzte als Ferrari-Pilot wird, das steht seit der spektakulären Wechselbekanntgabe von Lewis Hamilton fest. Für sein viertes und letztes Jahr in Maranello hat der junge Sainz noch einige Ziele. Und sollte Teamkollege Charles Leclerc im WM-Kampf auf Unterstützung durch ihn angewiesen sein, dass ist der Spanier bereit, diese ...Weiterlesen

weiter lesen

Seit Fred Vasseur Anfang 2023 als Teamchef zu Ferrari stieß, hat es im Hintergrund einige Umstrukturierungen gegeben, und das nicht nur personell. Der SF-24 ist das erste Auto, das unter der neuen Organisation entstanden ist.Angesprochen auf den Unterschied in der Herangehensweise, gerät Ferrari-Pilot Charles Leclerc ins Schwärmen. "Mit Fred habe ich natürlich viele Gespräche geführt, und ...Weiterlesen

weiter lesen

"Ich war schon immer extrem motiviert. Es ist also sehr schwierig, noch motivierter zu sein als ich es schon immer war", lacht Charles Leclerc, als er im Rahmen der Präsentation des Ferrari SF-24 gefragt wird, ob er besonders motiviert in die Formel-1-Saison 2024 gehe?"2023 war für mich sieglos, deshalb kann ich es kaum erwarten, wieder auf der obersten Stufe des Podiums zu stehen, vor allem ...Weiterlesen

weiter lesen

Link to or share this page

teilen oder speichern

Charles Leclerc, F1-Fahrer

Sozialen Medien


Link kopieren

Klicken Sie einfach auf den Link und kopieren Sie ihn, damit Sie ihn auf einer anderen Website verwenden können.