vergleichen


mehrfach möglich
zu


Alfa Romeo, F1-Konstruktor

Allgemeine Daten

Swiss

Kaufen Sie Alfa Romeo Waren Kaufen Sie Alfa Romeo Waren

Statistiken

10 (2.4%)
27 (3.3%)
11 (2.7%)
2 (13.3%)
1 (6.7%)
1st
15
415
404
342 (0.4 Punkte pro Rennen durchschn)
160 (19.3%)
1950 British Grand Prix
2022 Abu Dhabi Grand Prix

ungefähr Alfa Romeo

Alfa Romeo participated in Formula One, as both a constructor and engine supplier, from 1950 to 1988.


Quelle: Wikipedia

saisonen

1950, 1951, 1963, 1965, 1979, 1980, 1981, 1982, 1983, 1984, 1985, 2019, 2020, 2021, 2022,

Abschlusspositionen

Rasterpositionen

Fahrer Meisterschaften

1 Nino Farina saison
2 Juan Fangio saison

Konstrukteur Meisterschaften

1 saison

Fahrer, die für Alfa Romeo gefahren sind

# Treiber
1 Nino Farina
2 Luigi Fagioli
3 Reg Parnell
4 Juan Fangio
5 Piero Taruffi
6 Consalvo Sanesi
7 Toulo de Graffenried
8 Felice Bonetto
9 Paul Pietsch
10 Peter de Klerk
11 Bruno Giacomelli
12 Vittorio Brambilla
13 Patrick Depailler
14 Andrea de Cesaris
15 Mario Andretti
16 Mauro Baldi
17 Eddie Cheever
18 Riccardo Patrese
19 Antonio Giovinazzi GIO
20 Kimi Räikkönen RAI
21 Robert Kubica KUB
22 Valtteri Bottas BOT
23 Guanyu Zhou ZHO

Alfa Romeo Nachrichten

Ist die Formel-1-Karriere von Robert Kubica endgültig vorbei? Der Pole war in den vergangenen drei Jahren Ersatzpilot bei Alfa Romeo, doch dort wurde der Vertrag mit Titelsponsor Orlen, der auch Kubica unterstützte, für die Saison 2023 nicht mehr verlängert.

Der Deal ermöglichte Kubica ab 2020 pro Jahr mehrere Formel-1-Freitagseinsätze, dazu durfte er 2021 den ...Weiterlesen

weiter lesen

Der Name Alessandro Alunni Bravi dürfte nicht allen Formel-1-Fans ein Begriff sein. Der italienische Jurist war 2022 von der Sauber-Gruppe zum Managing Director ernannt worden, arbeitete bislang aber vor allem hinter den Kulissen. Das wird sich nun ändern.
Denn am Dienstag hat Sauber in einer Pressemitteilung bekanntgegeben, dass Alunni Bravi 2023 eine weitere Aufgabe in Hinwil erhält und ...Weiterlesen

weiter lesen

Als neuntes der zehn Formel-1-Teams hat am Montag auch Alfa Romeo den offiziellen Präsentationstermin für das neue Auto des Jahrgangs 2023 bekanntgegeben. Der Bolide, der wenig überraschend auf den Namen C43 hören wird, wird am 7. Februar um 10:00 Uhr der Öffentlichkeit präsentiert.
Gerüchte besagen, dass es nach dem Launch zudem einen Filmtag beziehungsweise Shakedown in Barcelona geben ...Weiterlesen

weiter lesen

Die Bande zwischen Hinwil in der Schweiz und Maranello in Italien waren schon einmal enger. Das ist zumindest der Eindruck, der sich anhand der j?ngsten Kommentare von Alfa Romeo in Richtung Ferrari einstellt. Teamchef Frederic Vasseur hat unl?ngst erkl?rt, der Formel-1-Antrieb von Ferrari sei "meilenweit" weg von Honda und Mercedes. Und nun legt Teammanager Beat Zehnder im Gespr?ch mit 'Sky' ...Weiterlesen

weiter lesen

Die Katze war am Montag aus dem Sack: Valtteri Bottas wird Mercedes 2022 verlassen. Die Ger?chtek?che brodelte schon Wochen zuvor, dass der Finne seinen Platz beim Topteam f?r George Russell wohl r?umen wird m?ssen. Nun ist es Gewissheit. Unklar war lange nur, wohin er wechseln w?rde. Schlie?lich entschied sich Bottas f?r Alfa Romeo. Doch er f?hrte auch mit anderen Teams Gespr?che ...Weiterlesen

weiter lesen

In der Formel 1 sind die Teams auf das Farbdesign festgelegt, das sie zu Saisonbeginn vorstellen. Eigentlich. Denn die Regeln erlauben Abweichungen davon, zum Beispiel f?r neue Sponsoren oder besondere Ereignisse. Und so treten beim Grand Prix von Italien in Monza gleich zwei Teams mit ver?ndertem Look auf: Alfa Romeo und Aston Martin.
Alfa Romeo erg?nzt seine Farben Rot und Wei? an diesem ...Weiterlesen

weiter lesen

Kimi Räikkönen wird nach dem Grand Prix der Niederlande in Zandvoort auch den Grand Prix von Italien in Monza wegen seiner Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 verpassen. Das hat sein Rennstall Alfa Romeo am Mittwochabend vor Monza offiziell bestätigt.

Räikkönen hatte vor dem Wochenende in Zandvoort zunächst seinen Rücktritt per Saisonende ...Weiterlesen

weiter lesen

Schon drei Tage nach der Ank?ndigung seines Karriereendes wird Kimi R?ikk?nen nicht mehr im Alfa Romeo sitzen - zumindest vorr?bergehend. Das hat allerdings nichts mit seinem geplanten R?cktritt zu tun. Der Finne wurde positiv auf das Coronavirus getestet und wird den Gro?en Preis der Niederlande in Zandvoort damit nicht bestreiten k?nnen. Das hat sein Team Alfa Romeo best?tigt.
"In ...Weiterlesen

weiter lesen

Fährt Mick Schumacher auch in der kommenden Formel-1-Saison für Haas? Oder wechselt der Ferrari-Junior doch zu Alfa Romeo? In den vergangenen Wochen schien ein eigentlich schon sicherer Verbleib des 22-Jährigen beim Haas-Rennstall plötzlich nicht mehr so klar.

Doch nun hat sich Schumacher selbst geäußert - und dabei einen Wechsel zu Alfa nach derzeitigem ...Weiterlesen

weiter lesen

"Es wird nicht einfach werden, aber es ist m?glich", sagt Alfa Romeos Chefingenieur Xevi Pujolar ?ber den Kampf um den achten WM-Rang. Dort hat der Rennstall in Ungarn einen enormen R?ckschlag erlebt. Zwar konnte man dank der Disqualifikation von Sebastian Vettel seinen dritten Saisonpunkt holen, doch weil Williams gleich zehn holte, steht Alfa Romeo vor einer schwierigen Aufgabe.
Williams ...Weiterlesen

weiter lesen

Frederic Vasseur sieht sein Alfa-Romeo-Team in einer guten Lage und glaubt, dass er mit den Ambitionen des Teams auch gro?e Namen als Fahrer anlocken k?nnte. Das hat schon einmal mit Ex-Weltmeister Kimi R?ikk?nen geklappt, der seit drei Jahren f?r das Team f?hrt. Doch ob es f?r ihn und Teamkollege Antonio Giovinazzi auch 2022 weitergeht, ist offen.
Ein gro?er gehandelter Name w?re ...Weiterlesen

weiter lesen

Alfa-Romeo-Teamchef Frederic Vasseur sagt, dass der Ferrari-Motor zwei anderen Konkurrenten noch deutlich hinterherhinkt. Trotzdem wird der Rennstall auch 2022 weiter mit den Triebwerken aus Italien an den Start gehen, auch wenn es vor einigen Wochen Ger?chte ?ber einen m?glichen Herstellerwechsel gegeben hatte.
Die Misere der Ferrari-Antriebseinheiten begann Ende 2019, als Technische ...Weiterlesen

weiter lesen

Das in der Schweiz ans?ssige Formel-1-Team Alfa Romeo hat am Ungarn-Wochenende gleich mehrere Strafen kassiert.
Im Rennen gab es eine Zehn-Sekunden-Zeitstrafe gegen Kimi R?ikk?nen. Grund: Beim Boxenstopp anl?sslich des Neustarts nach dem Startcrash wurde das Auto des Finnen wieder losgeschickt, als Nikita Masepin (Haas) gerade zum Boxenstopp kam. Die beiden Fahrzeuge kollidierten, woraufhin ...Weiterlesen

weiter lesen

Obwohl die Entscheidung ?ber den zweiten Mercedes-Fahrer 2022 idealerweise in der Sommerpause nach dem Grand Prix von Ungarn fallen soll, steht nicht fest, dass Mercedes diese zwangsl?ufig vor dem Grand Prix von Belgien am 29. August kommunizieren wird. Das hat Teamchef Toto Wolff in einem exklusiven Interview mit 'Motorsport.com' verraten.
Wenn es dabei bleibt, dass die Entscheidung bis zur ...Weiterlesen

weiter lesen

Der Name des Teams für die Formel-1-Saison 2022 steht fest, nun stellt sich bei Alfa Romeo die Frage nach den Namen der Fahrer. Und hier scheint alles möglich zu sein. Teamchef Frederic Vasseur kokettiert ganz offen damit, sowohl Kimi Räikkönen als auch Antonio Giovinazzi auszusortieren.

Auf die Frage, ob wenigstens ein aktueller Fahrer bleiben würde, sagt Vasseur ...Weiterlesen

weiter lesen

Das Schweizer Sauber-Team, das seit 2018 unter dem Namen des Titelsponsors Alfa Romeo in der Formel 1 an den Start geht, hat ab 2022 bei der Fahrerwahl freie Hand. Der Deal zwischen Sauber und Alfa Romeo wurde gerade erst mehrj?hrig verl?ngert und sieht f?r die Zukunft vor, dass k?nftig beide Cockpits von Hinwil aus besetzt werden k?nnen.
Bislang hatte Saubers Motorenpartner Ferrari im ...Weiterlesen

weiter lesen

Alfa Romeo und Sauber werden in der Formel 1 weiter zusammenarbeiten. Der Schweizer Rennstall und der italienische Hersteller haben ihre Partnerschaft im Rahmen eines neuen Mehrjahresvertrages verl?ngert - allerdings mit einer j?hrlichen Neubewertung.
Die Vereinbarung begann als reines Titelsponsoring im Jahr 2018. In den vergangenen drei Jahren trug das Team auch den Namen Alfa Romeo. Die ...Weiterlesen

weiter lesen

Frederic Vasseur hat klargestellt, dass es derzeit noch "viel zu fr?h" f?r eine etwaige Vertragsverl?ngerung mit Kimi R?ikk?nen f?r die Formel-1-Saison 2022 sei: "In den n?chsten Monaten liegt ein ganzer Haufen Rennen vor uns. Ich denke, dass wir uns dar?ber erst gegen Ende der Saison unterhalten werden, nicht vorher", sagt der Chef des als Alfa Romeo an den Start gehenden ...Weiterlesen

weiter lesen

Für Alfa Romeo entwickelte sich das zweite Formel-1-Rennen in Spielberg fast zu einer Kopie des ersten Laufes. Auf ein schwaches Qualifying beider Fahrer folgte ein deutlich besseres Rennen, wobei Antonio Giovinazzi zweimal jeweils in Runde 1 in Zwischenfälle verwickelt wurde. Kimi Räikkönen arbeitete sich nach vorne, blieb aber wie sein Teamkollege zweimal ohne ...Weiterlesen

weiter lesen

Vor dem Qualifying in Spielberg hatte es f?r Alfa Romeo so gut ausgesehen. Der f?nfte Platz von Antonio Giovinazzi im Abschlusstraining n?hrte die Hoffnung auf ein starkes Qualifyingergebnis, doch das sind die Positionen 15 und 16 f?r den Italiener und f?r Teamkollege Kimi R?ikk?nen keinesfalls.
"Wenn man bedenkt, wie stark wir in den bisherigen Trainingssitzungen an diesem Wochenende ...Weiterlesen

weiter lesen

Alfa Romeo konnte mit dem ersten Rennen in Spielberg zufrieden sein, auch wenn es f?r den Rennstall auf dem Red-Bull-Ring keine Punkte zu holen gab. Doch zumindest Kimi R?ikk?nen war mit einer alternativen Strategie Elfter geworden und somit nah an den Punkten dran. Dem Finnen fehlten sogar nur vier Sekunden auf Rang acht.
"Knapp au?erhalb der Punkter?nge und weniger als f?nf Sekunden von ...Weiterlesen

weiter lesen

"Ein Schritt zur?ck, nach zuletzt zwei Schritten nach vorne." So beschreibt Alfa Romeo den Frankreich-Grand-Prix 2021 in Le Castellet aus seiner Sicht. Denn sowohl Antonio Giovinazzi als auch Kimi R?ikk?nen haben beim siebten Rennen der Formel-1-Saison 2021 die Punkter?nge verfehlt, und das deutlich: Giovinazzi belegte P15, R?ikk?nen P17.
Entsprechend gro? ist die Entt?uschung bei ...Weiterlesen

weiter lesen

F?r Alfa Romeo war 2020 ein ?u?erst schwieriges Jahr, doch Teamchef Frederic Vasseur glaubt, dass die Probleme "eine gute ?bung" f?r das Team und am Ende sogar hilfreich waren. "Nat?rlich ist es schwieriger, wenn du 18. oder 19. bist. Irgendwann k?nntest du die Motivation verlieren und weniger Wert auf Details legen, als wenn du um Q3 k?mpfst", sagt er.
Er sagt, dass es immer einfacher ...Weiterlesen

weiter lesen

Aston Martin hat einen wichtigen Mitarbeiter von Konkurrent Alfa Romeo abgeworben und f?r ihn die neue Stelle als "Engineering Director" geschaffen. Luca Furbatto wird sich der Mannschaft aus Silverstone anschlie?en und ist aktuell noch Chefdesigner beim Alfa-Romeo-Team.
Der Italiener wird an den bisherigen Technikchef Andrew Green berichten, der eine globalere Rolle bekommt und sich nun CTO ...Weiterlesen

weiter lesen

"Das unterbrochene Qualifying und das ereignisreiche Rennen in Baku haben die wirkliche Pace unseres Autos etwas verschleiert", sagt Alfa-Romeo-Teamchef Frederic Vasseur nach dem Grand Prix von Aserbaidschan. "Hoffentlich können wir in Frankreich wirklich zeigen, was wir können." Die Zuversicht ist jedenfalls groß.

Zuletzt konnte das Team zweimal in ...Weiterlesen

weiter lesen

Link to or share this page

teilen oder speichern

Alfa Romeo, F1-Konstruktor

Sozialen Medien


Link kopieren

Klicken Sie einfach auf den Link und kopieren Sie ihn, damit Sie ihn auf einer anderen Website verwenden können.

Amazon Prime - Formel 1 merchandise